Logo der Universität Wien

Katholische Großmacht und Judenschutz: Die Habsburger-monarchie in Jerusalem 1849–1917

Die Habsburgermonarchie agierte auf dem internationalen Schachbrett des 19. Jahrhunderts primär als katholische Großmacht. Dessen ungeachtet kam den österreichisch(-ungarisch)en Konsuln in Jerusalem eine „doppelte“ Geschäftsführung zu: Hatten sie auf der einen Seite die katholischen Interessen im „Heiligen Land“ zu vertreten, so nahmen sie auf der anderen Seite gegenüber einem großen Teil der jüdischen Bevölkerung Schutzmacht-Aufgaben wahr. Der Vortrag thematisiert neben den österreichischen Initiativen in Palästina auch die dahinter stehenden Mentalitäten sowie die grundlegenden Entwicklungen im Osmanischen Reich.

Mag. Dr. Barbara Haider-Wilson, MAS, geb. 1969 in Wien; 1992 Mag. phil., Universität Wien; 1992–1995 Besuch des 60. Ausbildungslehrganges am Institut für Österreichische Geschichtsforschung (Master of Advanced Studies – Geschichtsforschung und Archivwissenschaft); 1992 Karenzvertretung als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Kommission für die Geschichte Österreichs der Österreichischen Akademie der Wissenschaften; seit 1994 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Historischen Kommission der ÖAW; 2000/01 Stipendium am Institut für Europäische Geschichte in Mainz; 2007 Dr. phil., Universität Wien (Dissertation: „Die Habsburgermonarchie und das Heilige Land 1842–1917. Schutzmachtproblematik, katholisches ‚Jerusalem-Milieu‘ und Volksfrömmigkeit“).

Plakat zum Download

Plakat_20120322.pdf

Universität Wien
Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte
Forschungscluster
Jüdisches Hl. Röm. Reich (JHRR)

Hanuschhof
Hanuschgasse 3/1/2
A - 1010 Wien
T: +43-1-4277-345-80
F: +43-1-4277-9345
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0