Logo der Universität Wien

6. Sommerakademie JHRR

vom 09. August - 22. August 2014 in Fribourg/Freiburg, CH

Die 6. Sommerakademie behandelte das Thema "Juden in der Renaissance - Renaissance des Judentums" das im Rahmen von 5 Sektionen näher beleuchtet wurde. Sektion 1 beschäftige sich mit den Themenfeldern "Juden und Judentum im Politik und Rechtsdenken der Renaissance". In der zweiten Sektion wurde die Frage nach den "Renaissancen des Judentums" gestellt. Gegenstand von Sektion 3 war die "Jüdische Geschichte des Hl. Römischen Reichs", die 4. Sektion öffnete Foren der Interaktion während die 5. Sektion schließlich nach "Selbstbild, Fremdbild, Feindbild" fragte.

Ebenfalls angeboten wurden auch in diesem Jahr Kurse zur deutschen, jiddischen, hebräischen, jüdischdeutschen und judeospanischen Paläographie, eine Buchpräsentation, ein Autorengespräch mit Carl Djerassi sowie eine Exkursion ins Jüdische Museum der Schweiz in Basel.

In diesem Jahr nahmen insgesamt 14 Studierende aus 3 Nationen (Deutschland, Österreich, Schweiz) und 14 Wissenschaftler_innen aus 6 Nationen (Deutschland, Israel, Österreich, Schweiz, Tschechische Republik und USA) an der Sommerakademie teil.

Veranstaltungsorte waren die Université de Fribourg, das Bibel+ORIENT Museum Fribourg sowie das Jüdische Museum der Schweiz in Basel.

 

Programm

SAMSTAG, 09. AUGUST 2014

Fribourg


16.00 – 16.30 Uhr
Anmeldung

16.30 – 17.45 Uhr
Einführung
Thomas Lau, Fribourg

17.45 – 19.00 Uhr
Einführung in Handschriften- und Quellenkunde A I: Deutsche Quellen und Handschriften, B I: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger und C I: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Stefan Ehrenpreis, Innsbruck, Dieter Hecht, Wien, Louise Hecht, Olomouc/Wien, Kerstin Mayerhofer, Wien

Grußworte
Rektor
Florian Lippke, Fach- und Studienleiter des Bibel+Orient Museums der Universität Fribourg


Öffentlicher Eröffnungsvortrag
Die Renaissance – eine Epoche.
Volker Reinhardt, Fribourg

Anschließend Empfang
16.15 – 17.45 Uhr
Grundlagen & Vermittlung III: Das Hl. Röm. Reich für Reichsversteher.
Thomas Lau, Fribourg

 

 

MONTAG, 11. AUGUST 2014

Fribourg
9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A III: Deutsche Quellen und Handschriften.
Stefan Ehrenpreis, Innsbruck

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B III: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Dieter Hecht, Wien

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde C III: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Edward Fram, Beer Sheva

11.00 – 12.30 Uhr
Grundlagen & Vermittlung IV: Die Renaissance für Fortgeschrittene.
Thomas Lau, Fribourg

Mittagspause

14.15 – 15.45 Uhr
Grundlagen & Vermittlung V: Die Frühe Neuzeit in der jüdischen Geschichte: ein Überblick.
Louise Hecht, Olomouc/Wien

16.15 – 17.45 Uhr
Grundlagen & Vermittlung VI: Die Frühe Neuzeit: eine eigenständige Epoche in der jüdischen Geschichte?
Louise Hecht, Olomouc/Wien
Stephan Wendehorst, Gießen/Wien

16.15 – 17.45 Uhr
Jüdische Politik als prototypische Minderheitspolitik: Das Guiccardini-Paradigma in der jüdischen Geschichte.
Stephan Wendehorst, Gießen/Wien

 

 

MITTWOCH, 13. AUGUST 2014

Fribourg

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A V: Deutsche Quellen und Handschriften.
Stefan Ehrenpreis, Innsbruck

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B V: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Edward Fram, Beer Sheva

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde C V: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Louise Hecht, Olomouc/Wien

Mittagspause

2. Sektion – Renaissancen des Judentums

13.00 – 15.00 Uhr
Jüdische Erneuerung in der Zwischenkriegszeit: Zionismus und/versus Gegenwartsarbeit.
Omry Kaplan Feuereisen, Frank Nesemann, Speyer

Musealisierung des Judentums am Beispiel der Schweiz: Renaissance oder ästhetische/höfliche Entsorgung.
Gaby Knoch-Mund, Basel/Fribourg

Kaffeepause

15.15 – 17.45 Uhr
„Jude“ – ein Begriff mit sechs Buchstaben.
Carl Djerassi, Stanford/Wien

Roundtable
Renaissance des Judentums in Mitteleuropa nach der Shoah?
Dieter Hecht, Wien, Louise Hecht, Olomouc/Wien, Stephan Wendehorst, Gießen/Wien

 

 

FREITAG, 15. AUGUST 2014

Basel

Abfahrt Fribourg Hbf 08.04 Uhr
Ankunft Basel SBB 09.29 Uhr

10.15 – 11.45 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A VII: Deutsche Quellen und Handschriften.
Stephan Wendehorst, Gießen/Wien

10.15 – 11.45 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B VII: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Louise Hecht, Olomouc/Wien

10.15 – 11.45 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde C VII: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Edward Fram, Beer Sheva

12.00 – 14.00 Uhr
Begrüßung
Dr. Gaby Knoch-Mund, Direktorin des jüdischen Museums der Schweiz

Führung durch dass jüdische Museum der Schweiz

14.00 – 15.00 Uhr
Besuch der Handschriftenabteilung der Universitätsbibliothek Basel
N.N.

Abfahrt Basel
Ankunft Fribourg 

 

 

SONNTAG, 17. AUGUST 2014

Fribourg

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A VIII: Deutsche Quellen und Handschriften.
Friedrich Battenberg, Darmstadt

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B VIII: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Avi Siluk, Frankfurt

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde C VIII: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Edward Fram, Beer Sheva


4. Sektion – Foren der Interaktion

11.00 – 12.30 Uhr
Bürgerschaft römischen Rechts nach Johannes Reuchlin: Ein neuer Rechtsstatus für die Juden des römisch-deutschen Reichs im 16. Jahrhundert.
Friedrich Battenberg, Darmstadt

Mittagspause

14.15 – 15.45 Uhr
Kaiser Maximilian I. und die Juden des römisch-deutschen Reiches.
Friedrich Battenberg, Darmstadt

16.15 – 17.45 Uhr
Josel von Rosheim als Befehlshaber der deutschen Judenheit: Ein Prozess am Reichskammergericht.
Friedrich Battenberg, Darmstadt

 

 

DIENSTAG, 19. AUGUST 2014

Fribourg

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A X: Deutsche Quellen und Handschriften.
Friedrich Battenberg, Darmstadt

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B X: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Avi Siluk, Frankfurt

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde D X: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Edward Fram, Beer Sheva

11.00 – 12.30 Uhr
Juden in der Reichsstadt.
Thomas Lau, Fribourg

Mittagspause

14.15 – 15.45 Uhr
Karl V. und die Reaktivierung der Institution des Reichsrabbiners. Renaissance einer mittelalterlichen Maßnahme zur Finanzpolitik?
Avi Siluk, Frankfurt

16.15 – 17.45 Uhr
Die „Judenfrage“ im frühen 16. Jahrhundert. „Antworten“ aus humanistischer und frühreformatorischer Sicht.
Avi Siluk, Frankfurt
Thomas Lau, Fribourg

 

 

DONNERSTAG, 21. AUGUST 2014

Fribourg

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A XII: Deutsche Quellen und Handschriften.
Thomas Lau, Wien

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B XII: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Avi Siluk, Frankfurt

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde D XII: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Edward Fram, Beer Sheva

11.00 – 12.30 Uhr
Judenpogrome zur Mitte des 14. Jahrhunderts.
Hans Joachim Schmidt, Fribourg

Mittagspause

14.15 – 15.45 Uhr
Reinheit des Blutes.
Mariano Delgado, Fribourg

16.15 – 17.45 Uhr
Die Schwarze Legende.
Thomas Lau, Fribourg

SONNTAG, 10. AUGUST 2014

Fribourg

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A II: Deutsche Quellen und Handschriften.
Stefan Ehrenpreis, Innsbruck

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B II: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Dieter Hecht, Wien

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde C II: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Kerstin Mayerhofer, Wien

11.00 – 12.30 Uhr
Grundlagen & Vermittlung I: Die Renaissance – Ein Überblick.
Volker Reinhardt, Fribourg

Mittagspause

14.15 – 15.45 Uhr
Grundlagen & Vermittlung II: Das Heilige Römische Reich für Anfänger.
Stefan Ehrenpreis, Innsbruck

16.15 – 17.45 Uhr
Grundlagen & Vermittlung III: Das Hl. Röm. Reich für Reichsversteher.
Thomas Lau, Fribourg

 

 

DIENSTAG, 12. AUGUST 2014

Fribourg

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A IV: Deutsche Quellen und Handschriften.
Stefan Ehrenpreis, Innsbruck

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B IV: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Kerstin Mayerhofer, Wien

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde C IV: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Edward Fram, Beer Sheva

1. Sektion – Juden- und Judentum im Politik- und Rechtsdenken der Renaissance
 
11.00 – 12.30 Uhr
Hugo Grotius, John Selden und andere Juristen als Repräsentanten des christlichen Hebraismus.
Stephan Wendehorst, Gießen/Wien

Mittagspause

14.15 – 15.45 Uhr
Die Juden als „verräterische“ und „unterworfene Nation“: Die Juden aus der Sicht des Völkerrechts im christlichen Europa.
Stephan Wendehorst, Gießen/Wien

16.15 – 17.45 Uhr
Jüdische Politik als prototypische Minderheitspolitik: Das Guiccardini-Paradigma in der jüdischen Geschichte.
Stephan Wendehorst, Gießen/Wien 

 

 

DONNERSTAG, 14. AUGUST 2014

Fribourg

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A VI: Deutsche Quellen und Handschriften.
Stephan Wendehorst, Gießen/Wien

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B VI: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Louise Hecht, Olomouc/Wien

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde C VI: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Edward Fram, Beer Sheva

3. Sektion – Jüdische Geschichte des Hl. Römischen Reichs

11.00 – 12.30 Uhr
Juden und die Institutionen des Reiches: Jüdische Prozesse vor dem Reichshofrat.
Stefan Ehrenpreis, Innsbruck

Mittagspause

14.15 – 15.45 Uhr
Die sogenannte "Frankfurter Rabbinerverschwörung" um 1600 vor dem Reichshofrat.
Stefan Ehrenpreis, Innsbruck

16.15 – 17.45 Uhr
Vertreibung oder Duldung: die Kontroverse zwischen Andreas Osiander und Johannes Eck in den 1530er Jahren.
Stefan Ehrenpreis, Innsbruck
Buchstaben.
Carl Djerassi, Stanford/Wien

Roundtable
Renaissance des Judentums in Mitteleuropa nach der Shoah?
Dieter Hecht, Wien, Louise Hecht, Olomouc/Wien, Stephan Wendehorst, Gießen/Wien

 

 

SAMSTAG, 16. AUGUST 2014

Fribourg

zur freien Verfügung
Ankunft Basel SBB 09.29 Uhr

10.15 – 11.45 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A VII: Deutsche Quellen und Handschriften.
Stephan Wendehorst, Gießen/Wien

10.15 – 11.45 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B VII: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Louise Hecht, Olomouc/Wien

10.15 – 11.45 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde C VII: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Edward Fram, Beer Sheva

12.00 – 14.00 Uhr
Begrüßung
Dr. Gaby Knoch-Mund, Direktorin des jüdischen Museums der Schweiz

Führung durch dass jüdische Museum der Schweiz

14.00 – 15.00 Uhr
Besuch der Handschriftenabteilung der Universitätsbibliothek Basel
N.N.

Abfahrt Basel
Ankunft Fribourg

 

 

MONTAG, 18. AUGUST 2014

Fribourg

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A IX: Deutsche Quellen und Handschriften.
Friedrich Battenberg, Darmstadt

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B IX: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Avi Siluk, Frankfurt

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde C IX: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Edward Fram, Beer Sheva

11.30 – 13.00 Uhr
Fürstliche Freunde und Financiers: Juden im Umkreis Landgraf Philipps des Großmütigen in Hessen.
Friedrich Battenberg, Darmstadt

Mittagspause

14.15 – 15.45 Uhr
Führung durch die Sonderausstellung "Vertikale Ökumene: Von den Schriften zur (Heiligen) Schrift" des BIBEL+ORIENT Museums der Universität Fribourg
Florian Lippke, Fribourg

16.15 – 17.45 Uhr
„Staat im Staat“: Die „Libro Grande Affäre“ in der Republik Venedig 
Stephan Wendehorst, Gießen/Wien
deutschen Judenheit: Ein Prozess am Reichskammergericht.
Friedrich Battenberg, Darmstadt

 

 

MITTWOCH, 20. AUGUST 2014

Fribourg

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A XI: Deutsche Quellen und Handschriften.
Thomas Lau, Fribourg

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B XI: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Avi Siluk, Frankfurt

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde D XI: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Edward Fram, Beer Sheva

5. Sektion – Selbstbild, Fremdbild, Feindbild

11.00 – 12.30 Uhr
Segregation und Integration. Normen zum jüdisch-christlichen Zusammenleben im 15. Jahrhundert.
Hans Joachim Schmidt, Fribourg

Mittagspause

14.15 – 15.45 Uhr
Mauren, Juden Christen – die spanische Erfahrung.
Mariano Delgado, Fribourg

16.15 – 17.45 Uhr
Land der Reinheit – Juden in der Eidgenossenschaft.
Thomas Lau, Fribourg

 

 

FREITAG, 22. AUGUST 2014

Fribourg

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde A XIII: Deutsche Quellen und Handschriften.
Thomas Lau, Fribourg

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde B XIII: Handschriften- und Quellenkunde C XIII: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Anfänger.
Avi Siluk, Frankfurt

9.00 – 10.30 Uhr
Handschriften- und Quellenkunde D XIII: Judendeutsche, Jiddische, Judenspanische und Hebräische Quellen und Handschriften für Fortgeschrittene.
Ted Fram, Beer Sheva

11.00 – 12.30 Uhr
Schlussdiskussion
Thomas Lau, Fribourg

Programm zum Download

Programm_2014.pdf

Universität Wien
Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte
Projektcluster
Jüdisches Hl. Röm. Reich (JHRR)


Universitätscampus
Hanuschgasse 3/1/2
A - 1010 Wien
T: +43-1-4277-345-80
F: +43-1-4277-9345
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0